Grätzl-Frühjahrsputz

"Beim Reden kommen die Leut zamm" – dieser Spruch stimmt einfach immer.

Bei einem der letzten Treffen haben wir festgestellt, dass sich viele über Müll am Straßenrand, in den Beeten und Baumscheiben, und in der Grätzloase ärgern. Deshalb hat ein Anrainer vorgeschlagen, doch gemeinsam einen Grätz-Frühjahrsputz zu veranstalten.

Wenn viele mithelfen, ist es lustiger und es geht flott!


Ausgerüstet mit Schaufel, Besen und Müllsäcken machte sich am 20. April 2022 eine Schar hochmotivierter Helfer_innen daran, alle fallen gelassenen Tschikstummeln, verwehten Plastikfetzen, und vergessenen Getränkedosen zwischen den Pflastersteinen herauszukletzeln, unter der Grätzloase herauszufischen und auf der Straße zusammenzukehren.

Es ist einiges an Dreck zusammen gekommen!


Da die Mandlgasse für diesen Anlass nicht gesperrt (oder, wie die Bewohner gerne sagen, für die Fußgänger geöffnet) wurde, sorgte unser Grätzlpolizist Gruppeninspektor Reinhard Szakasits dafür, dass das für Wohn- und Spießstraßen vorgesehene Schritttempo von allen Verkehrsteilnehmern eingehalten wurde. Wenn alle so aufeinander schauen, können Kinder über die Straße wuseln, was an einem „normalen“ Tag in der Mandlgasse leider nicht möglich ist.

Wenn der Grätzlpolizist und die Straßenbemalung für Schritttempo sorgen,

können die kleinen HelferInnen auch auf der Straße herumlaufen.


Da es wirklich flott ging, blieb viel Zeit für den beliebten Biodiversitätsspaziergang mit dem Biologen Florian Etl, bei dem auch wieder Bienen gestreichelt werden konnten.


Mit dabei war auch der Verein Robin Foods, der alle fleißigen Helfer_innen verköstigt hat.


Robin Foods kümmert sich auch darum, dass es weniger Müll gibt - indem sie überschüssige Lebensmittel retten, Food Waste Kochtage und Upcycling Projekte machen.

Beim Grätzl-Frühjahrsputz haben sie auf ihren Raketenöfen mitten am Gehsteig Knödel und Bananenpalatschinken gekocht und allerhand Obst und Gemüse kredenzt. Nebenbei haben uns Robin Foods über wichtige Themen wie Lebensmittelverschwendung aufgeklärt.


Die Kinder waren begeistert davon, dass sowas mitten auf „ihrer“ Straße stattfinden kann! Selbstverständlich wurden alle Lebensmittel und das Zubehör klimaneutral mit Lastenrädern oder Radanhängern transportiert.

Wer hart arbeitet, darf danach auch richtig genießen!

Vielen Dank an alle die mitgeholfen haben, es hat echt Spaß gemacht. Das machen wir nächstes Jahr wieder!