Grätzloasen in der Stadt – wozu eigentlich?

Wir haben die Biodiversitätsoase Mandlgasse im Frühjahr 2020, inmitten der ersten Corona-Welle ins Leben gerufen. Wir – das sind Robert Gittenberger vom Büro Open Devs (direkt hinter der Grätzloase), Biologe Florian Etl, und AnrainerInnen Valentin Ruhry, Lisa Neubauer und Alexander Forstner, sowie viele andere Motivierte.

Die Biodiversität hat in den letzten 30 Jahren einen starken Rückgang erlitten, auch in Österreich. Insektensterben und Vogelsterben sind aktuell ständig in den Medien und mittlerweile hat auch schon jeder etwas davon gehört. Vielen Leuten fällt besonders auf, dass sie keine Schmetterlinge mehr sehen.

Kleine Grünflächen wie unsere „Biodiversitäts-Grätzl-Oase“ in der Mandlgasse können Wildpflanzen und Insekten einen Lebensraum bieten.


Beispielsweise wurden bei einer Bestandsaufnahme im September 2020 dreißig Pflanzenarten (davon viele in Blüte), und zehn Insektenarten gezählt, die in der Grätzloase leben oder diese regelmäßig besuchen.

Honigbiene auf Fenchelblüte in der Mandlgasse


Darunter waren spezialisierte Glockenblumen-Scherenbienen, verschiedene Furchenbienen, Honigbienen, zwei Hummelarten. Außerdem wurden Schmetterlinge wie der große Kohlweißling und der Admiral, und unterschiedliche Schwebfliegen gesichtet. Viele davon überwintern in der Grätzloase und schlüpfen im nächsten Frühling (Mauerbienen, Scherenbienen, Schmetterlingspuppen etc).

Furchenbiene auf Wasserminze in der Mandlgasse


Mittlerweile ist die Fauna und Flora in unserer Grätzloase sogar schon Teil von wissenschaftlichen Arbeiten, die die Wanderung von Insekten zwischen unterschiedlichen Grünflächen in Meidling untersucht.


Die Grätzloase ist auch ein Aufenthaltsort für alle AnrainerInnen und BesucherInnen. Im Frühjahr 2020 waren Spielplätze, Parks und Schanigärten gesperrt, und es war spürbar, dass Aufenthaltsmöglichkeiten im Freien fehlen. Bis heute nutzen viele AnrainerInnen die Grätzloase gerne, um Karten zu spielen, Insekten und Pflanzen zu beobachten, eine kleine Pause am Nach-Hause gehen vom Einkaufen zu machen, und sich zusammenzusetzen.

Der perfekte Platz für eine Jause mit Freund_innen.


Wir wollen die Grätzloase nun wieder aus dem Winterschlaf wecken. Unser Oasen-Biologe Florian Etl hat hat in den letzten Jahren bei unterschiedlichen Gelegenheiten (Straßenfest, Biodiversitäts-Spaziergänge, etc..) Kindern und Erwachsenen bereits die Pflanzen- und Tierwelt der Grätzloase und einiger anderer Grünflächen in Grätzl erklärt.

Flo Etl bei seinen beliebten Biodiversitäts-Spaziergängen


Die nächste Gelegenheit gibt es dafür beim Biodiversitätsspaziergang am 5. Mai um 17:30, Treffpunkt Biodiversitätsoase Mandlasse! Jeder ist herzlich willkommen – außerdem – wer wollte nicht immer schon einmal eine Biene streicheln ;-)?