NEUE IDEEN FÜR DEIN GRÄTZL

KENNST DU DAS AUCH?

Tag für Tag gehen wir die gleichen Wege. In die Arbeit, in die Schule, zum Einkaufen oder wo auch immer unsere routinemäßigen Ziele liegen. Wir kennen diese Wege in- und auswendig, oder?

Wir gehen eilig, in Gedanken versunken, das Ziel vor Augen … und nehmen unsere unmittelbare Umgebung in seinen Details gar nicht mehr bewusst wahr. Meist ist der Blick auch nach unten gerichtet.


PROBIER DAS EINMAL AUS …

Wenn du morgen früh aus dem Haus gehst, wähle eine andere Route. Gehe oder radle ganz bewusst einen anderen Weg, als jenen den du tagtäglich nimmst. Versuch‘ dich auch ein bisschen langsamer als sonst zu bewegen und schau bewusst nach oben. Du wirst staunen, was du alles noch nie vorher wahrgenommen hast!


Vielleicht entdeckst du plötzlich besonders originelle Fassadendetails, eine lustige Balkondekoration, einen Bienenstock mitten in der Stadt oder spektakuläre Dachaufbauten. Möglicherweise blickst du in ein freundliches Gesicht, das gerade aus dem Fenster sieht um das Leben in der Gasse zu beobachten. Wink‘ einmal hinauf. Hast du ein Lächeln zurück bekommen? Oder doch eher ein verwundertes Kopfschütteln?

Meidlinger Liebeserklärung (gesehen in der Arndtstraße)


Ist dir schon einmal aufgefallen, dass es in deinem Grätzl öffentliche Flächen gibt, die völlig ungenutzt und irgendwie nur Lückenfüller sind? Meist sind diese auch noch „pflegeleicht“ zugepflastert und werden einfach vergessen. Vielleicht entdeckst du auf deinen neuen Wegen genau solche Flecken und denkst dir …

was wäre wenn … man diese Flächen einladender und sinnvoller gestalten würde?

Beispiel: Bereich Vierthalergasse - Krichbaumgasse


Was wäre wenn … es eine Paketabholstation mitten im Grätzl geben würde und man nicht endlos weit zu einem Paketshop gehen müsste?

Was wäre wenn … gleich daneben ein nettes Bankerl und ein blühender Busch stehen würde, zum Rasten und Spielen mit Nachbar_innen.

Was wäre wenn … es eine Station mit E-Bikes oder E-Lastenrädern geben würde, die man sich unkompliziert im Grätzl ausborgen könnte. Oder vielleicht sogar einen kleinen Transporter, den man nur einmal im Monat, aber dann in der Nähe brauchen würde.

All das in maximal 500m Distanz zur eigenen Wohnung.


Welche Ideen hättest du für solche Flächen?


Genau solche ungenutzten öffentlichen Flächen haben Lara und Gábor entdeckt, als sie vor eineinhalb Jahren durch das Grätzl rund um den Meidlinger Markt gestrolcht sind. Sie gehören zu den jüngeren Mitgliedern des Vereins MEI MEIDLING und wollen das Grätzl gerne attraktiver und klimafreundlicher gestalten. Lara ist Studentin der Raumplanung an der TU-Wien und Gábor ist Schüler am Gymnasium Rosasgasse und Klimaaktivist.

Lara Seel und Gábor Janzer


Wie können die ungenutzten Flächen rund um den Vierthalerpark in Meidling attraktiver und klimafreundlicher gestaltet werden?

Diese Frage und erste konkrete Ideen haben Sie beim Wettbewerb der Mutfluencer_innen eingereicht, einem Projekt der Caritas Wien. Zu ihrer großen Freude hat die Jury ihr Projekt ausgewählt. Sie dürfen nun ein halbes Jahr mit professioneller Begleitung an Weiterbildungen teilnehmen, Workshops veranstalten und in einem partizipativen Prozess Anrainer_innen einladen ihre Ideen einzubringen. Gefördert wird dieses Projekt aus Mitteln des Sozialministeriums.


KOMM VORBEI!!

Am Samstag, den 12.11.2022 von 14:00 – 17:00 Uhr kannst du Lara und Gábor auf dem Platz Ecke Vierthalergasse – Krichbaumgasse treffen!

Markiere auf einem Meidling-Plan jene Flächen, die du gerne verändern möchtest. Erzähle ihnen von deinen Ideen und diskutiere über Herausforderungen und mögliche Lösungen.


Es gibt Gratis-Punsch und selbstgemachte Kuchen, damit die Ideen nur so sprudeln.

Bringe gerne deine Freund_innen mit und erzähle es deine Nachbar_innen!


Und nicht vergessen … probier‘ mal neue Wege aus und erzähle uns, was du entdeckt hast.